Was war

OPEN – der offene Donnerstag in der Zwischennutzung

An jedem 3. Donnerstag im Monat geben die Aktiven in der Zwischennutzung Besuchern die Möglichkeit, sich ein Bild über deren kreative Arbeit zu machen. Auch die Mitglieder des Paul-Klinger-Künstlersozialwerk e. V. nutzen Raum 517 für ihre Projekte:


Donnerstag, 21. März 2019

RAUMeinNAHME

Der Raum, der uns umgibt. Ruheraum. Aktionsraum. Ein Knistern.

In dem Medienprojekt “RAUMeinNAHME” von Nir Avner (Fotografie), Annabella Maneljuk (Film) und Agnes von Rogister (Zeichnung) wird eine Plastiktüte vom Schutzraum zum einengenden Raum. Beobachtet durch drei unterschiedliche Medien.

Getroffen haben sich die drei Kunstschaffenden – alle Mitglieder des Paul Klinger Werks – durch das Zwischennutzungsprojekt SP CE in der Alten Akademie am Stachus. Da der Raum 517 im fünften Stock des Gebäudes von Mitgliedern des Paul Klinger Werks gemeinschaftlich genutzt wird, kamen die drei schnell ins Gespräch. Fotografie, Zeichnung und Film – geht das irgendwie zusammen? Schon bald war klar, dies in einem kollaborativen Projekt auszuloten. Christian Franz Klein liess sich schnell begeistern, als Modell für die Gruppe zu performen. In eine transparente Plastiktüte gehüllt, lässt er die Luft durch seine Bewegungen im Takt zu elektronischer Musik knistern. Splitternackt steht er im unmittelbaren Kontrast zum naturfremden Kunststoffmaterial. Haut und Tüte schmiegen sich in dem einem Moment aneinander, im nächsten Moment wird die Tüte abgestoßen, der zeltartige Raum gesprengt. Übertragen in die drei unterschiedlichen Medien Fotografie, Zeichnung und Film, entstehen so Beobachtungsskizzen einer Raumeinnahme.

Die Arbeiten von Nir Avner zeigen dabei konkrete Momentaufnahmen, Höhepunkte des Ausdrucks, übersetzt in drei fotografische Werke. Agnes von Rogister legt in ihren Tuschezeichnungen auf Zeitungspapier ihren Fokus auf den Momentausdruck der Performance. Bei Annabella Maneljuk wird das Narrativ erkennbar: der projizierte Filmloop zeigt den Prozess der Raumeinnahme.

Die gut besuchte Eröffnung des Gemeinschaftsprojekts fand im Rahmen des Open Donnerstag am 21. März in der Alten Akademie statt. Somit war der Raum 517 nicht nur Entstehungs- sondern auch Ausstellungsraum. Die Frage eines Besuchers fiel, ob das Projekt weitergeführt werde? Geplant war dies auf Seiten der Künstler nicht. Aber warum eigentlich dem Ganzen nicht noch mehr Raum geben? Ein fortführendes Projekt ist jetzt schon im Gespräch.


Donnerstag, 21. Februar 2019

4 Künstlerinnen des Vereins freuten sich auf Ihren Besuch: Spontane jazzige Gesänge mit Jenny Evans und Tuija Komi, beide bekannte Größen der deutschen Jazzszene. Dazu gab es eine Ausstellung mit Arbeiten von Ricarda Blank und Agnes von Rogister: Digital Art mit Stift und Pixel von Ricarda Blank, sowie ein zeichnerischen Typenwalk von Agnes von Rogister.


www.sp-ce.de
www.jenny-evans.de
www.tuijakomi.de
www.ricarda-blank.de
www.rogister-design.de


Donnerstag, 24. Januar 2019

kücük boy

Die Videoinstallation aus dem Jahr 2018 von Annabella Maneljuk besteht aus einer Dose schwarzer Oliven, die sich in gleichbleibendem Takt um sich selbst dreht. Ein schwarzer Spiegel lädt dazu ein schwarzes Gold zu essen. Reprografie trifft auf Wiegenlied und spiegelt so eine Gesellschaft, die sich durch eine sich formierende Bilderflut in den Schlaf wiegen lässt.

Im Raum lädt die Künstlerin die Besucher ein, Olivenkerne in die leere Dose zu spucken – die Herausforderung wurde gerne angenommen.

Auch in den Nachbarbüros war an diesem ersten offenen Donnerstag viel zu sehen: Künstlerinitiativen, Architekten, Bildende Künstler und gefeiert wurde natürlich auch, der Vermieter organisierte Bar und Party.